Archiv für September 2014

Neue Bandista-CD

bandistaki
Bandista haben heute ihr neues Album veröffentlicht! Das Album „ki buradayız hâlâ!“ („so, we are still here!“) könnt ihr auf ihrer Seite runterladen….viel Spass…
http://tayfabandista.org/ki-buradayiz-hala/

Bandista selbst haben dazu folgendes zu sagen: „We have been speaking, writing, springing into action, creating common grounds, crossing boundaries, maintaining the memory, defending our lives, living with love and daring; because we are part of a wave that grows and grows…

So, we are still here… Here… at Kobanê for instance… We, our world of dissent and resistance!“

Zu der neuen CD kurz: es gibt wieder tolle Versionen alter Klassiker, diesmal zB von „Arbetlosemarsch“ („İşsiz Marşı“), komponiert von Mordechaj Gebirtig, bekannt aber auch durch die Version von Banda Bassotti. Auch dabei eine türkische Version von „L´Estaca“ („Bi‘vakit Şarkı“) von Lluis Llach sowie von einem Song von Renato Carosone.

Nicht vergessen: 05.10. Bandista live im Clash in Berlin…

Bandista Tour naht

Im Oktober kommen Bandista mit einem neuen Album im Gepäck erneut auf Tour!
Ban­dis­ta ist ein 2006 ge­grün­de­tes Mu­sik-​Kol­lek­tiv aus Istan­bul. Die Band sieht ihre Wur­zeln in der kul­tu­rel­len Viel­falt Ana­to­li­ens, be­tont aber den­noch ihre in­ter­na­tio­na­le Hal­tung. Das hört man auch: Zum einen an ihren Tex­ten, in denen sie gegen Na­tio­na­lis­mus und für eine ge­rech­te­re Welt plä­die­ren, und zum an­de­ren an ihrem Sound. Der va­ri­iert näm­lich von Djan­go bis Reg­gae, von Bratsch bis Ska, Dub und Afro­beat und ist immer wie­der un­ter­legt von tra­di­tio­nel­len ana­to­li­schen Klän­gen.
Ihre Ver­si­on der Hymne „A las bar­ri­ca­das“ („Haydi Ba­ri­ka­ta“) ist Kult und darf auf kei­ner Fi­es­ta feh­len.
bandistalogo
Am 1. Mai 2009 er­schien ihr De­bü­tal­bum „De te Fa­bu­la Nar­ra­tur“ mit ins­ge­samt 9 Tracks, die alle auf his­to­ri­schen Wi­der­stands­lie­dern be­ru­hen. Das Album ist zwar be­reits aus­ver­kauft, kann aber von ihrer offi ziel­len In­ter­net­sei­te „tayfabandista.​org“ kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den wer­den. Über 40.​000 Men­schen haben die­ses An­ge­bot be­reits wahr­ge­nom­men.

Im Sep­tem­ber des glei­chen Jah­res ver­öf­fent­lich­ten sie eine EP mit dem Titel „Pa­sa­nin Ba­su­cu Sarki­la­ri“ auf der sie kon­kret die Ge­ne­rä­le
des 80er Mi­li­tär­put­sches ver­bal at­ta­ckie­ren. Aber trotz ihrer oft erns­ten Texte ver­ste­hen sie es, die Stim­mung im Saal so zum Ko­chen
zu brin­gen, daß kein Tanz­bein ste­hen bleibt…

Ihre Büh­nen­show ist immer auch ein si­tua­tio­nis­ti­sches Ex­pe­ri­ment, ein Wech­sel zwi­schen Wut und Ver­zü­ckung, kraft­voll und mit­rei­ßend.
Neben Gi­tar­re und Drums be­geis­tern sie ihr Pu­bli­kum mit ihrem ganz spe­zi­el­len Mix aus Ak­ko­re­de­on, Cla­ri­ne­te, Bou­zou­ki und Me­lo­di­ca.
Ban­dis­ta tra­ten be­reits auf den ver­schie­dens­ten Fes­ti­vals auf, waren in un­zäh­li­gen Kon­zert­sä­len der Tür­kei zu hören und immer wie­der
mu­si­ka­li­sche Be­glei­ter auf De­mons­tra­tio­nen. Ihre Per­for­man­ces auf der Stras­se sind ihr Weg sich mit der ge­sell­schaft­li­chen und
po­li­ti­schen Rea­li­tät in der Tür­kei aus­ein­an­der zu set­zen.

Bandista:
vor den Konzerten Dokumentation zum Taksim-
Gezipark-Widerstand !
www.tayfabandista.org
1.10.: Kulturzentrum Bhf.-Langendreer / Bochum
2.10.: Kulturzentrum Pavillon / Hannover
3.10.: JG-Mitte / Jena
4.10.: Alte Meierei / Kiel
5.10.: Clash / Berlin + Compania Bataclan
6.10.: freier Tag
7.10.: Kulturzentrum Lagerhaus / Bremen
8.10.: Hafenklang / Hamburg
9.10.: Kulturzentrum Schlachthof / Kassel
10.10.: Leverkusen / Kulturausbesserungswerk
11.10.: Düsseldorf / Haus der Jugend
12.10.: Schüxenhaus / Ins – CH
13.10.: Kulturzentrum FranzK. / Reutlingen
14.10.: Kulturzentrum Tollhaus / Karlsruhe
15.10.: Ballonfabrik / Augsburg
16.10.: Kulturzentrum Desi / Nürnberg
17.10.: Laboratorium / Stuttgart
18.10.: Cafe Exzess / Frankfurt
19.10.: Theaterkeller / Göttingen

Sergent Garcia

Ein neues Video vom Sargento:

Die ZOMPA FAMILY kommt!

Endlich ist es bald soweit…die fabulose Zompa Family aus Perpignan beginnt am Donnerstag ihre erste kleine Tour in hiesigen Hallen…
zf

Zompa Fa­mi­ly ist ein viel­ver­spre­chen­des 8köp­fi­ges Band­kol­lek­tiv aus Per­pi­gnan, das die­ses Jahr nach bis­her 2 EPs ihr ers­tes, selbs­be­ti­tel­tes Album in Ei­gen­pro­duk­ti­on raus­ge­bracht hat. Das Album mit 12 Songs plus einem zu­sätz­li­chen Hi­d­den Remix macht ein­fach nur Spass: es ist so ab­wechs­lungs­reich wie zu bes­ten Mano Ne­gra-Zei­ten, Ska wech­selt sich mit Reg­gae und Rumba ab, Ragga mit Punk und Drum´n´Bass, eben­so der Ge­sang von An­drea und Axel­le, mal auf neo­po­li­ta­nisch (Sän­ger An­drea kommt aus Nea­pel), mal auf fran­zö­sisch und dann wie­der spa­nisch oder auch mal auf eng­lisch oder ka­ta­lan.

Zompa Fa­mi­ly kön­nen zwi­schen­durch auch mal mit ru­hi­gen ty­pi­schen ita­lie­ni­schen Reg­gae („Ti li­be­re­rai“) auf­war­ten, aber nur, um im nächs­ten Mo­ment wie­der los­zu­ro­cken und zu toas­ten. Zompa Fa­mi­ly ste­hen mit ihren Tex­ten ganz in der Tra­di­ti­on so­li­da­ri­scher Mes­ti­zo-Bands, The­men wie Ras­sis­mus, Aus­beu­tung und Wi­der­stand da­ge­gen wer­den aber we­sent­lich deut­li­cher an­ge­packt als bei den meis­ten Bands die­ser Rich­tung. Klas­se Texte und ein schö­nes Art­work run­den das Album ab, so dass wir nur hof­fen kön­nen, dass mehr Leute die Zompa Fa­mi­ly ent­de­cken. Checkt sie aus, hier kommt etwas Gros­ses…
zompa
Zompa Fa­mi­ly:
11.​09. Frei­burg, Schat­ten­par­ker-​Wa­gen­platz (Auf­takt zum Die­sel‘n‘Dust-​Fes­ti­val)
12.​09. Augs­burg, Krad­hal­le + Dublimation
13.​09. Ber­lin, Clash
14.​09. Ham­burg, Ha­fen­klang

www.zompafamily.com

Lengualerta Porträt

Bei WDR5 gab es ein schönes Porträt von Lengualerta, welches ihr euch auf deren Seite (-> hier) noch anhören könnt….

Bei onda gibt es eine etwas ausführlichere Version des Beitrags von Darius Ossami -> hier.
(support independent media: www.npla.de/onda).

Lengualerta ist übrigens noch in Europa, am Samstag ist er nochmal live in Dresden town, im Atelier Schwartz!