sidi 20

20.03.2020 Clash (Gneisenaustr. 2a, Kreuzberg): Sidi Wacho & Fiesta Lucha Amada
Cumbia Hip Hop Tropical
VVK im Clash
Sidi Wacho sind aus Valparaiso, Lima und Paris aber fühlen sich überall zu Hause. Sidi Wacho besteht aus zwei MCs, einem Akkordeonspieler, einem Percussionisten, und einem Trompetenspieler. Durch die Melange von Cumbia, Hiphop und Balkan entsteht bei der Band ein äußerst heißer Mix aus Klassenkampf und ausufernder Latinoparty.
Mit ihren zwei ersten Alben Libre (2016) und Bordeliko (2018) spielte die Band eine Menge Konzerte in ganz Europa, Chile und Kanada. Sie begeisterten tausende Zuschauer*innen mit ihrer «Buena Onda ».
Am 21. Februar 2020 ist endlich ihr neues Album „Elegancia Popular“ erschienen!!
Antikapitalismus, dekolonialer Kampf, Hommage an die Unterdrückten der Geschichte sind Kämpfe, die sich durch jeden von Sidi Wachos Texten ziehen, was dieses neueste Album zum vielleicht besten Soundtrack des kommenden Frühlings der Kämpfe macht.

Bei Sidi Wacho spielen übrigens alte Bekannte: Saidou und Jeoffrey waren schon bei den legendären Ministère des Affaires Populaires (MAP) aus Lille dabei!

Sidi Wacho sind nun bereits zum dritten mal bei uns auf einer Fiesta Lucha Amada zu Gast, wir freuen uns auf einen feuchten Abend. Nach Sidi Wacho Fiesta Lucha Amada. Latin-Ska, Mestizo, Reggae, Cumbia, Patchanka sounds from all over the world….

Ein Teil der Einnahmen geht an die bei den Protesten in Chile durch Polizeigewalt an den Augen verletzten! ¡Chile despertó!

Ticket VVK ab sofort im Clash.

WEBSITE : http://sidiwacho.com

FACEBOOK : https://www.facebook.com/sidi.wacho1/

They come from Chile, Algeria, Peru and France, but they claim to be home everywhere ! Nomad, rebel and impertinent, Sidi Wacho is composed of two MCs (Saidou and Benja), one trumpet player, one accordionist and one percussionist. They proudly claim their “chaotic” identity by mixing tones, dialects and dreams.
Within only five years of existence, they have already released two albums, “Libre“ (2016) and „Bordeliko“ (2018), and have played concerts everywhere in the world. Sidi Wacho’s caravan wins the hearts of the audiences, thanks to its festive energy, its political texts against racism and capitalism as well as its hip-hop, cumbia-electro and Balkan influences.

Afterwards: FIESTA LUCHA AMADA!

https://clash-berlin.de/

25.04. Berlin, Clash, 21Uhr: TREMENDA JAURIA & Fiesta Lucha Amada
VVK im Clash

tremenda jauria clash

03.07. Berlin, Clash, 21Uhr: LAS MANOS DE FILIPPI & CUATRO PESOS DE PROPINA & Fiesta Lucha Amada
Las Manos de Filippi aus Buenos Aires gibt es bereits seit 1992. Sie sind tief verwurzelt in der Protestbewegung Argentiniens. Auftritte in und für besetzte Fabriken, für Piqueter@s und auf Demos machen klar, auf welcher Seite sie stehen, auf Seite der Arbeiter*innen und Ausgebeuteten. Sie mischen Rock, Ska, Cumbia, Hip Hop, Reggae und Punk mit einer sehr ironischen Bühnenshow und ebenso sarkastischen wie politischen Texten über das (hoffentlich bald endgültige) Scheitern des Kapitalismus, die Weltbank oder gesellschaftliche Zu- und Mißstände. 8 Studio-Alben haben Las Manos bereits veröffentlicht, ihr letztes trägt den überaus sympathischen wie vielsagenden Namen „M.A.C.R.I. (Mente Anti capitalista Revolucionaria Internacional)“ in An- bzw Ablehnung an Mauricio Macri, 2015 bis 2019 Präsident Argentiniens. Die Liste der Künstler*innen, mit denen sie zusammen Lieder aufgenommen haben, ist lang und wird stetig länger: Fermin Muguruza, Ana Tijoux, Albert Pla, Horacio „Gamexane“ Villafane und Pablo Molina (Todos Tus Muertos), Calle 13, Los Autenticos Decadentes oder Juana Chang (Kumbia Queers). In Kürze erscheint ein Track zusammen mit Che Sudaka.

Cuatro Pesos de Propina bestehen aus 8 Musikern und kommen aus Montevideo. Ihre Geschichte beginnt im Jahr 2000, obwohl sich die Formation erst im Jahr 2004 konsolidiert hat. 2007 erschien ihr erstes Album „Se está complicando“ mit einem Gastbeitrag von Fermin Muguruza, 2010 “Juan”, 2013 “Surcando”, 2015 die Live-DVD „Muerto pero vivo“ und 2019 dann ihr aktuelles Werk „La Llama“ (Gastbeitrag u.a. von Sara Hebe). Ihr Sound bewegt sich zwischen Ska, Reggae, Rock und Mestizo, mit großem Einfluss der populären Singer-Songwriter (cantautores populares) der uruguayischen Musik.

Beide Bands sind ein Stück Musik-(& Protest-) Geschichte und Gegenwart Lateinamerikas. Sowohl Las Manos de Filippi als auch Cuatro Pesos de Propina sind mit jeweils einem Song auf dem Sampler „A Tribute to Punk – compiled by Lucha Amada“ auf dem Bremer Label Jump Up vertreten. Las Manos de Filippi covern darauf ein Stück der argentinischen Punklegende 2 Minutos und Cuatro Pesos de Propina zollen mit einer Version eines Klassikers von Los Traidores einer Band aus Montevideo Tribut.

4manosweb