Archiv der Kategorie 'dates'

La Raíz in Berlin – Kartenverlosung


Wir verlosen 5×2 Karten für das La Raíz Konzert in Berlin!
Beantwortet die ziemlich einfache Frage: Auf welchem Label veröffentlichen La Raíz ihre Alben? Antworten bitte bis zum 18.04. an luchaamada@riseup.net – die glücklichen Gewinner_innen werden am 19.04. benachrichtigt..

21.04. Lido: La Raíz (Ska.Reggae.Rock aus Valencia) & Sexto Sol & DJ Warm Up Lucha Amada

La Raíz werden nach ihrem fulminanten Konzert bei unserer Lucha Amada Geburtstagsfiesta ihr erst zweites Konzert in der BRD spielen und ihr aktuelles Album „Entre poetas y presos“ mitbringen. Die 11köpfige Band aus Gandia (Valencia) ist die momentan angesagteste Band im Independent-Bereich. Kein grosses Festival in Spanien findet ohne sie statt, ihre 6 Album-Release Konzerte in Madrid, Barcelona und Valencia waren bereits Wochen vorher ausverkauft (insgesamt 10.000 Karten!). Zuletzt waren La Raíz in Chile und Argentinien auf Tour.

Die Musik von La Raíz ist geprägt von ihren 4 (!) Sängern und alleine dadurch sehr abwechslungsreich, ihr Sound ist mindestens so abwechslungsreich wie unverkennbar – Ska, Reggae, Rock, Fusion (vor allem lateinamerikanische Einflüsse) und Rap verschmelzen zu einem powervollen und tanzbaren Soundgewand, der mal etwas mehr nach Fiesta schmeckt, im anderen Moment (mit den 2 Gitarren) straight nach vorne geht, um im nächsten Moment eher melancholisch rüberzukommen. Poetische und politische Texte über die Ungerechtigkeiten der herrschenden Verhältnisse, lokal oder global, spiegeln die Energie in ihrer Musik. Poesie und Wut sind neben „Fiesta“ die passendsten Charakterbeschreibungen von La Raíz. In einem Review tauchte als Bezugsrahmen der (musikalische) Vergleich zu La Vela Puerca auf. Gefühlt passt es, klingen sie jedoch ganz anders – die Scratches, die Bläser, die Rhytmuswechsel in den Songs und vor allem der Reggae und der Rapgesang deuten in eine andere Richtung. Vergleiche zu Hechos Contra el Decoro, aufgrund der politisch-poetischen Texte sowie des mehrstimmigen Gesangs und der musikalischen Diversität, passen hier noch mehr.

In Spanien spielen sie auf allen grossen Festivals, mit ihrem 6. Album (erschienen auf dem Qualitätslabel Propaganda Pel Fet) kommen sie nun endlich wieder nach Berlin, bevor sie im Herbst in Madrid eine Live-DVD aufnehmen werden.

Likwidator in Spanien 1937

likwidator
Neu erschienen bei Bahoe Books ist die Graphic Novel Likwidator in Spanien 1937.
Likwidator reist mittels eines magischen Cocktails ins Spanien des Jahres 1937. Er unterstützt die Anarchisten und kämpft mit Wein, Gesang und erstaunlicher Durchschlagskraft gegen Francos Soldaten, bösartige Pfaffen und die Legion Condor. Schnell, gerecht und gnadenlos. Aber die Reaktion hat noch eine brennende Geheimwaffe aufzubieten…
Von: Ryszard Dabrowski
Aus dem Polnischen von Gosia Foremna
20 × 27 | Broschur
64 Seiten | € 10,00
ISBN 978-3-903022-55-3
Neuerscheinung – März 2017

Zompa Family auf Tour

„Tormenta“ – das neue Video von Zompa Family aus Perpignan ist da!

Mit neuem Album „Umana Town“ kommen Zompa Family im April auf Tour.
„Umana Town“ erscheint offiziell am 3. Mai, wird aber auch auf der Tour zu haben sein. Wir hatten das Vergnügen, einige Songs des neuen Albums anzuhören. Sie sind vielseitig wie eh und je. Vom melancholischen und wunderschönen „Cuando llegara“ über das Crossover-mässige „Pegas fuego“, Ska & Punk („Tormenta“) bis zu elektonisch-infizierten Sounds a la X-Makeena („La distance“) und Raggamuffinska in „Massive Chihuahua“ ist Vieles dabei.
Zompa Family:
21.04. CH-Baden, Royal
22.04. Mannheim, Anarchistische Buchmesse (JUZ)
23.04. Bonn, La Victoria
27.04. Rostock, Peter-Weiss-Haus
28.04. Berlin, Clash
29.04. Augsburg, Ballonfabrik

zompafamily.com

Dub Zapatista

cover dub zapa
iLLBiLLY HiTEC sind mit ihrem feinen Track „No borders“ auf der DUB ZAPATISTA Compilation von Reggae & Green Beats Records aus Mexico. Die ganze Compilation ist gratis -> hier zum runterladen!
www.reggaeambulante.org

HK – L‘empire de papier

hkcd
Kaddour Hadadi aka HK, Kopf von HK et les saltimbanks (mit der antirassistischen Hymne „on lâche rien“ auch auf unserem 2. Lucha Amada Sampler „Love music. Hate fascism“ vertreten) und ehemaliger Sänger von M.A.P., hat mit „L‘empire de papier“ ein schönes, ruhigeres Solo-Album veröffentlicht, welches eine Mischung aus Chanson und Reggae und sogar Blues ist, und, gewohnt politisch: ein musikalischer, dichterischer und tanzender Widerstand; träumerisch und beschwingt.

Ein schönes Video des neuen Albums zum Thema Flucht: „J‘ai marché jusqu‘à vous“ – mit Bildern aus dem Dokumentarfilm „J‘ai marché jusqu‘à vous, récits d‘une jeunesse exilée“ (2016 /52mn) von Rachid Oujdi, für den Kaddour Hadadi (HK) zusammen mit Meddhy Ziouche und Saïd Zarouri die Musik geschrieben haben.

„Assigné-e-s à résistance“ ist ein Song, der den in Frankreich ausgerufene Notstand kritisiert: Er bedeutet einen Abbau demokratischer sowie Menschenrechte. Hausdurchsuchungen, Demoverbote, Hausarrest für „verdächtige“ Personen sind an der Tagesordnung. 472 Hausarreste wurden zwischen dem 14. November 2015 und dem 25. Mai 2016 ausgesprochen.

Ein weiteres Stück des neuen Albums ist „Ce Soir Nous Irons Au Bal“, eine Widmung an die Opfer der Terroranschläge am 13. November 2015 in Paris.